Was ist ein Fachanwalt?

In der Fachanwaltsordnung sind die Voraussetzungen enthalten, die erfüllt sein müssen, um einen Fachanwaltstitel tragen zu dürfen. Zur Erlangung des Titels Fachanwalt für Arbeitsrecht muss der Anwärter besondere theoretische und praktische Erfahrungen nachweisen:

Die theoretischen Kenntnisse erfolgen im Rahmen der Teilnahme an einem Lehrgang, der alle relevanten Bereiche des Arbeitsrechts abdeckt. Der Lehrgang muss mindestens 120 Zeitstunden umfassen und endet mit schriftlichen Leistungskontrollen von mindestens 15 Zeitstunden.

Die praktischen Kenntnisse im Arbeitsrecht erfolgen über den Nachweis von 100 arbeitsrechtlichen Fällen, wobei davon mindestens 50 außergerichtlich und 50 gerichtlich sein müssen. Hierbei sind die Bereiche des Individual-arbeitsrechts, des kollektiven Arbeitsrechts und des Verfahrensrechts abzudecken. Gegebenenfalls erfolgt noch ein arbeitsrechtliches Fachgespräch.