Arbeitnehmerüberlassung München – Fachanwalt Arbeitsrecht

Die Ar­beit­neh­mer­über­las­sung nach dem AÜG ist ein 3-​Per­so­nen-​Ver­hält­nis. Be­tei­ligt sind der Lei­h­ar­beit­neh­mer, der Ver­lei­her und der Ent­lei­her. Der Ver­lei­her schließt mit dem Ar­beit­neh­mer einen Ar­beits­ver­trag. Die Ar­beits­leis­tung ver­rich­tet der Lei­h­ar­beit­neh­mer aber nicht bei sei­nem Ver­trags­part­ner, dem Ver­lei­her. Viel­mehr ar­bei­tet er bei einer drit­ten Per­son, dem Ent­lei­her. Ein Ar­beits­ver­trag zwi­schen dem Ent­lei­her und dem Lei­h­ar­beit­neh­mer ent­steht dabei grund­sätz­lich nicht.

Der Ver­lei­her schließt mit dem Ent­lei­her ge­werbs­mä­ßig einen Ver­trag, der es dem Ent­lei­her ge­stat­tet, die vom Ver­lei­her zur Ver­fü­gung ge­stell­ten Lei­h­ar­beit­neh­mer ein­zu­set­zen.

< zu­rück zum Tä­tig­keits­feld